Tragen Vegetarier und Veganer auch zur Regenwaldabholzung bei?

Stammt Soja immer aus dem Regenwald? Für die Rinderzucht wird der Amazonas-Regenwald zerstört. Foto: flickr/acmoraes (CC BY 2.0)

Wenn der Regenwald für Soja abgeholzt wird, tragen Veganer dann auch zur Regenwaldabholzung bei, weil sie Soja- statt Milchprodukte verwenden? Stammt Soja immer aus dem Regenwald? Hier findet ihr die Antwort.

Antwort: Nein. Denn das Soja in unseren Lebensmitteln (Tofu, Drinks, Joghurt etc.) kommt nicht aus den Regenwaldländern.

Es ist zwar richtig, dass für den Anbau von Soja Regenwälder und andere artenreiche Natur zerstört werden. Denn der größte Teil des weltweit angebauten Sojas wächst in den USA und Südamerika (vor allem Brasilien und Argentinien). Von dort werden pro Jahr rund 32 Millionen Tonnen Sojabohnen und -schrot in die EU-Länder verschifft, etwa 4,5 Millionen Tonnen landen in Deutschland. Dieses Soja stammt von riesigen Monokulturen und ist fast immer gentechnisch verändert. Es ist für Tierfutter in den Mastbetrieben bestimmt, also für Rinder, Schweine, Hühner und Puten.

Das Soja in unseren Lebensmitteln kommt jedoch hauptsächlich aus Europa, manchmal auch aus China, dem Ursprungsland der Soja-Pflanze, oder aus Kanada. Es ist frei von Gentechnik und oft aus biologischem Anbau. Das haben unsere Stichproben auf den Webseiten der Hersteller von Soja-haltigen Produkten ergeben. Veganer tragen also nicht zur Abholzung der Regenwälder bei.

In Europa wird seit ein paar Jahren immer mehr Soja angebaut. Vor allem in den südlicheren Ländern wie Italien, Frankreich, Rumänien, Kroatien und Ungarn. Denn die Soja-Pflanze liebt Wärme. In Deutschland liegen die Hauptanbaugebiete deshalb in Bayern und Baden-Württemberg. Bei uns hat sich die Anbaufläche während der letzten Jahre verfielfacht: Heute wachsen Sojabohnen auf rund 17.500 Hektar, 2008 waren es nur 1.000 Hektar. In Europa hat sich in dieser Zeit die Fläche etwa verdoppelt.

Doch bisher ist es nicht möglich, den riesigen Soja-Bedarf für unser Tierfutter in Europa anzubauen. Deshalb wird Soja weiterhin massenhaft aus Regenwaldländern importiert. Aus diesem Grund empfehlen wir, weniger Fleisch zu essen und möglichst aus Bio-Betrieben, die kein aus Amerika importiertes Soja verfüttern.

Datum: 6.1.2017