Vier Schülerinnen der Fachoberschule für Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie der Klasse 12 des Berufkollegs Iserlohn haben ein Kochbuch mit regionalen Rezepten und Tipps entwickelt und veröffentlicht.
Von links nach rechts:
Links Celina Regnery, Mitte hinten Hannah Schildwächter, Mitte vorne Nina Espeloer, Rechts Annika Turat Von links: Celina, Hannah, Nina (vorn) und Annika mit ihrem Kochbuch (Bild: privat)

Regenwaldschützerinnen des Monats Juni 2021: Ein Kochbuch für den Regenwald

Alles begann mit einer Projektarbeit für die Schule – und endete mit einem Kochbuch der besonderen Art: Vier Schülerinnen der Fachoberschule für Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie in Iserlohn suchten 48 Rezepte aus, die den Regenwald bewahren sollen. Garniert mit viel Wissen zu Palmöl und Soja, abgerundet mit Tipps zu regionalen und ökologisch angebauten Zutaten.

 

Wie kann man andere Leute zu einem umweltbewussteren Denken bewegen? Auf diese Frage wollten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 eine Antwort finden. Es gab verschiedene Themen, die für das Umweltprojekt an ihrer Fachoberschule zur Wahl standen.
Annika Turat, Celina Regnery, Hannah Schildwächter und Nina Espeloer entschieden sich für das Thema Regenwald, seine Schutzwürdigkeit und die Auswirkungen der Rodungen.
„Wir sammelten über mehrere Monate viele Informationen über den Regenwald im Allgemeinen, die Nutzung, Zerstörung und den Schutz.“
Vor allem über den Amazonas-Regenwald in Brasilien wollten die Vier mehr erfahren. Deshalb befragten sie den Meteorologen Stefan Wolff, der am sogenannten ATTO-Projekt mitarbeitet. ATTO steht für Amazon Tall Tower Observatory und ist eine Forschungsstation mitten im Regenwald: Von einem 325 Meter hohen Turm aus untersuchen Wissenschaftler*innen aus Brasilien und Deutschland, wie sich Treibhausgase wie Kohlendioxid auf den Wald auswirken. Denn die Amazonas-Region hat eine große Bedeutung für das Klima der gesamten Erde.

„Nur regional is(s)t loyal“

Annika, Celina, Hannah und Nina stellten ihre Arbeit der Klasse vor – aber sie wollten noch mehr tun: „Nun suchten wir uns ein passendes Projekt, mit dem wir den Regenwald schützen können. Wir fanden heraus, dass die größte Gefahr für den Regenwald die Abholzungen sind. So entschieden wir uns für ein Kochbuch. Die Grundidee liegt darin, heimisch zu kaufen und zu kochen. So können wir verhindern, dass die Ressourcen des Regenwaldes weiter ausgebeutet werden.“
Passend dazu wählen die vier Schülerinnen für ihr Kochbuch den Titel „Nur regional is(s)t Loyal“. Denn wer loyal (also treu) gegenüber regionalen Produkten ist, schützt den Regenwald.
„Wir wollen mit dem Kochbuch auch zeigen, dass schon kleine Dinge und jede einzelne Person etwas für den Regenwald machen kann.“
Was außerdem bemerkenswert ist: Die Rezepte sind nach Monaten geordnet – sie richten sich nach dem Obst und Gemüse, das zu bestimmten Jahreszeiten in unseren Regionen angebaut und reif wird.

In der Schule hat das Kochbuch schon viele Freunde gefunden. „Auch unsere Familien zeigen großes Interesse. Das zeigt uns, was wir erreichen können. Nun hoffen wir, noch mehr junge und alte Menschen zu einem besseren Leben anzuregen. Vielleicht durch ein gemeinsames Kochen mit der Familie mit unseren Rezepten oder ein umweltbewussteres Einkaufen durch unsere Tipps. Auf seine Umwelt zu achten und mit offenen Augen durch das Leben zu schreiten, kann helfen unseren Planeten zu schützen.“

Das können wir von Abenteuer Regenwald nur bestätigen – und freuen uns, dass wir das Kochbuch auf unserer Seite zum Herunterladen vorstellen dürfen (rechts in der grünen Box).
DANKE Annika, Celina, Hannah und Nina für euer tolles Engagement für die Regenwälder!

Letzte Aktualisierung: 3. Juni 2021
18 Bewertungen

Diesen Artikel kommentieren

Wenn Du Fragen zu dieser Seite hast, schreib uns an info@abenteuer-regenwald.de.

Formular wird geladen