Amazonas-Landschaft westlich von Manaus, in Brasilien Die Amazonas-Regenwälder gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde (Bild: LecomteB CC BY-SA 4.0)

14. September: Tag der Tropenwälder

Seit 1989 wird jedes Jahr weltweit auf die große Bedeutung der tropischen Wälder hingewiesen. Und auf ihre fortschreitende Zerstörung.

 

Alexander von Humboldt und Aimé Bonpland am Orinoco, Gemälde von Eduard Ender, 1856Alexander von Humboldt (links) und Aimé Bonpland. Gemälde von Eduard Ender, 1856

Der Welttag der Tropenwälder ist der Geburtstag von Alexander von Humboldt am 14. September 1769 (er lebte bis 1859). Der berühmte Naturforscher bereiste zwischen 1799 und 1804 mit seinem Begleiter die tropischen Regenwälder in Süd- und Mittelamerika. In diesem Jahren entdeckten und erlebten die Forscher Dinge, die wir in Europa damals nicht kannten.

 

Hellroter Ara, Vogel des tropischen Amerika einer von 2.000 Vogelarten in AmazonienDie Hellroten Aras gehören zu den 2.000 Vogelarten im tropischen Südamerika (Bild: Matthew Romack/flickr, CC BY 2.0)


Tropenwälder werden der grüne Gürtel genannt - produzieren 40 % des Sauerstoffes und sind die grüne Lunge der Erde. Sie sind der artenreichste Lebensraum der Erde mit einzigartigem Ökosystem und wirken wie eine große kühlende Klimaanlage. Mehr dazu findet ihr hier.
Mehr als die Hälfte der Tropenwälder weltweit sind von den Menschen bereits zerstört worden – gerodet für zum Beispiel Holzgewinnung, Plantagen, Tierhaltung und Straßenbau.

Quelle: Kinderseite des Bundesumweltministeriums (BMU kids)

Letzte Aktualisierung: 15. September 2021
2 Bewertungen

Diesen Artikel kommentieren

Wenn Du Fragen zu dieser Seite hast, schreib uns an info@abenteuer-regenwald.de.

Formular wird geladen