12. Mai 2017

Regenwaldschützer des Monats Mai: Ein Regenwald im Klassenraum

Mit viel Liebe zum Detail entstand hier ein Regenwald-Dorf

Die 7c des Cato Bontjes van Beek-Gymnasiums im niedersächsischen Achim bereitet sich auf einen ungewöhnlichen Klassenausflug vor: eine Expedition in den Regenwald. Weit haben es die Schülerinnen und Schüler nicht, denn der Tropenwald soll im eigenen Klassenraum entstehen – von ihnen selbst gestaltet.

Um zu wissen, wo die tropischen Regenwälder überhaupt wachsen, wer in und mit ihnen lebt und warum sie in Gefahr sind, werden Atlanten und Bücher gewälzt und Internetseiten durchforstet - auch auf Abenteuer Regenwald werden die verschiedenen Arbeitsgruppen fündig.

Im Laufe von drei Wochen entstehen große farbige Plakatwände mit Infos, Zeichnungen und Collagen; aus Holz, Pappe, Stöcken und Zweigen fertigen die Schülerinnen und Schüler anschauliche Modelle: Waldlandschaften, Dörfer mit Bewohnern und ein Stockwerkbau mit den verschiedenen Pflanzen. Eine Box wird mit Regenwaldfrüchten gefüllt: Mango und Ananas, Kaffeebohnen und Vanilleschoten.

Am Tag der offenen Tür des Gymnasiums zieht der Regenwald vom Klassenzimmer in einen Ausstellungsraum. An Info-Tischen erklären die Schülerinnen und Schüler ihren Besuchern den Wert und die Besonderheiten der Regenwälder, verteilen Flyer, Postkarten und Magazine – und sammeln Spenden zum Beispiel mit dem Verkauf von selbst bemalten Leinentaschen. Die Gruppe mit dem Thema „Regenwald retten“ hat Buttons mit einem Tukan und der Aufschrift „Regenwaldretter“ drucken lassen. Am Ende des Tages wird dem Schulleiter eine lange Unterschriftenliste für die Nutzung von Recyling-Papier überreicht.

Das Ergebnis des Schulprojektes: ein Regenwald zum Anfassen mitten in Achim – und viele neue Tropenwald-Experten am Cato Bontjes van Beek-Gymnasium. Und eine Spende für unser Aufforstungsprojekt in Sabah auf Borneo. Wir sagen danke, Klasse 7c!

0 Bewertungen