Online-Petitionen für den Regenwald

So kannst du dich auch auf unserer Website für den Schutz der Regenwälder einsetzen: Trage einfach Deinen Namen in das Formular ein, das unter dem Brief steht. Wir übergeben die gesammelten Unterschriften zusammen mit dem Protestschreiben später an die verantwortlichen Personen.


Stoppt den Verkauf von Tropen-Grillkohle!

Der Tropenwald endet oft als Holzkohle für unsere Grillfeiern

Wer im Sommer Grillkohle kaufen will, muss nicht lange suchen. Die Papiersäcke stapeln sich in Supermärkten, Tankstellen, Bau- und Gartencentern. Wer wissen will, aus welchem Holz die Kohle gemacht wurde, kann oft nur rätseln. Denn selten findet man einen Hinweis zur Art und zum Herkunftsland des Holzes.

Ist das ein Problem? Ja! Denn mehr als ein Viertel der nach Deutschland importierten Holzkohle kommt aus den Tropen und Subtropen in Südamerika, Afrika und Asien.

Paraguay und Nigeria sind nach Polen Hauptlieferanten für unsere Grillfeiern. Wichtige Lieferländer sind außerdem Indonesien, Argentinien und Namibia.

Besonders beliebt bei Grillexperten ist das harte Holz des Quebracho-Baumes. Doch der Quebracho ist in seiner Heimat, dem Chaco-Wald in Südamerika, vom Aussterben bedroht. Er wird hauptsächlich abgeholzt, um Platz für Viehzucht und Sojaanbau für Tierfutter zu schaffen. Denn auch unser Grillfleisch kommt häufig aus Südamerika.

Wir wollen nicht, dass Tropenholz in unseren Grills landen. Fordert mit uns die großen Läden auf, nur Holzkohle ohne Tropenholz zu verkaufen. Und nur Produkte, bei denen die Art und Herkunft des Holzes genau angegeben wird.


Jetzt unterschreiben:

An die Supermärkte, Bau- und Gartencenter, Tankstellenbetreiber
Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihren Geschäften verkaufen Sie Grillkohle. Aber wenn man sich die Verpackung anschaut, erfährt man oft gar nicht, welches Holz dafür verarbeitet wurde und vorher es stammt. Auf den Tüten steht zum Beispiel: „Aus bewirtschafteten Forstbeständen“, „Naturprodukt“ oder „Auf Buchenholz-Basis“. Meistens steht auf den Tüten gar nichts zur Art und Herkunft der Holzkohle. Ich weiß aber, dass mehr als ein Viertel der nach Deutschland importierten Holzkohle aus tropischen und subtropischen Gebieten in Südamerika, Afrika und Asien kommt.

In Paraguay und Argentinien zum Beispiel wird der artenreiche Chaco-Wald abgeholzt und zu Holzkohle verarbeitet. Auch in Nigeria und Indonesien werden die Tropenwälder gerodet. Eine umweltverträgliche Wald- und Holzwirtschaft gibt es in diesen Ländern praktisch nicht.

Bitte verkaufen Sie deshalb nur Holzkohle, die kein Tropenholz enthält und bei der Art und Herkunft des Holzes genau angegeben wird. Am besten Grillkohle aus Holzabfällen deutscher Wälder.

Mit freundlichen Grüßen

Deine  / :

Wir verwenden deine Daten ausschließlich für unsere Kampagnen. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Bei der Übergabe der Protest-Unterschriften geben wir nur deinen Namen und dein Land an, nicht aber deine E-Mail-Adresse.
Lies mehr im Impressum.