Eukalyptus-Plantage mit Erntemaschine, Brasilien Eine Eukalyptus-Plantage ist kein Wald (Bild: Veracel)

Was ist eine Monokultur?

Eine Monokultur ist eine Plantage, großes Feld, auf dem nur eine einzige Pflanzenart wächst:  nur Ölplamen, nur Soja, nur Zuckerrohr. Auch bei uns wachsen solche Monokulturen: Raps und Mais. Das Wort mono kommt aus dem Griechischen und bedeutet allein.

Der Grund für Monokulturen

Diese Art von Ackerbau dient dazu, möglichst viel von einer Pflanze zu ernten. Die Felder werden oft mit chemischem Dünger und Pflanzenschutzmittel behandelt. Dadurch sind sie ertragreicher: Viele Bäume wachsen auf sehr geringem Raum. Man kann besonders viele Früchte und Pflanzen ernten.

Der Nachteil

In den großen Monokulturen gibt es so gut wie kein anderes Leben. Denn Tiere finden dort weder Nahrung noch geschützte Nistplätze. Manche Tiere wiederum vermehren sich unerwünscht stark, da sie keine natürlichen Feinde mehr haben. Dagegen wird wieder Gift eingesetzt.

Letzte Aktualisierung: 4. November 2020
2 Bewertungen

Diesen Artikel kommentieren

Wenn Du Fragen zu dieser Seite hast, schreib uns an info@abenteuer-regenwald.de.

Formular wird geladen