31. März 2015

Wieso ist das Abholzen des Regenwaldes so verheerend? Wieso ist das schlimmer, als zum Beispiel ein Stück Wald bei uns zu roden?

Weil durch die Abholzung die komplette Artenvielfalt vernichtet wird. Zwar können Rodungen wieder vom Regenwald zurück erobert werden, aber das dauert bei größeren Flächen viele Jahrhunderte.

Außerdem sind die meisten Böden in den tropischen Regenwaldgebieten sehr nährstoffarm. Die Nährstoffe befinden sich überwiegend in der lebenden Biomasse, also den Pflanzen und Tieren, während die Humusschicht am Boden meist sehr dünn ist.

Bei uns in Deutschland gibt es schon seit mehreren Hundert Jahren keine natürlichen Urwälder mehr. Ursprünglich war Deutschland fast durchgehend von Buchenmischwäldern bewachsen.
Die Urwälder wurden für den Bau der Städte, von Schiffen und für die Brennholzerzeugung sowie zur Schaffung landwirtschaftlicher Flächen komplett abgeholzt. Alle heutigen Wälder und Forste in Deutschland und den Nachbarländern sind weitgehend vom Menschen angepflanzt und seit Jahrhunderten genutzt.

Die Artenvielfalt bei uns ist von Natur aus sehr viel niedriger als in den Tropen und in den vom Menschen gepflanzten Wirtschaftswäldern und Forsten noch einmal viel niedriger als in einem natürlichen Buchenmischwald.

1 Bewertungen

Diesen Artikel kommentieren

Wenn Du Fragen zu diesem Artikel hast, schreib uns an info@abenteuer-regenwald.de.