21. April 2015

Aldi verkauft literweise Insektengift

Illustration mit durch Sprühnebel vergiftete Bienen Das Insektenspray von Aldi enthält einen Stoff, der Bienen gefährden kann

Aldi-Nord hofft auf ein großes Geschäft: In seinen Filialen verkauft der Discounter seit dem 20. April Insektengift in 2,5-Liter-Kanistern. Doch es ist ein Geschäft mit dem Tod – dem Tod von Bienen und vielen anderen Insekten, aber auch von Spinnen und Tausendfüßlern.

„Biozid“ steht auf dem Kanister, und Aldi wirbt mit dem Satz: „Für den Einsatz im Innen- und Außenbereich; wirksam gegen kriechende und fliegende Insekten; mit Sofort- und Langzeitwirkung bis zu 3 Monaten“.

„Diese Werbung ist irreführend“, schreibt das Pestizid Aktions-Netzwerk PAN und hat deshalb Beschwerde gegen die Werbung und den Verkauf des Mittels bei den zuständigen Überwachungsbehörden eingereicht.

Denn laut Gesetz dürfen Biozide nur gegen sogenannte Schädlinge eingesetzt werden, die ein Problem für unsere Hygiene und Gesundheit darstellen. Also zum Beispiel gegen Motten in Lebensmitteln und Bekleidung oder gegen Ameisen im Holz von Balkonen. Das Mittel darf aber nicht dazu verwendet werden, Ameisen und andere Tiere im Garten zu vernichten, nur weil sie dort unerwünscht sind. Das steht aber nicht auf dem Etikett des Kanisters. Generell bleibt völlig unklar, wozu das Insektengift von Aldi überhaupt dienen soll.

Das Mittel von Aldi enthält neben weiteren Giften den Stoff Permethrin, der Haut und Augen reizt – und neben „Schädlingen“ auch für Bienen eine große Gefahr ist.

Wir von Abenteuer Regenwald fordern, dass Aldi sein Insektizid sofort aus dem Verkehr zieht.

In einer anderen Aktion fordern wir, dass Chemie-Konzerne wie Bayer und BASF generell keine Gifte mehr produzieren, die die Natur zerstören und Insekten töten – egal ob wir sie nützlich finden oder schädlich.

0 Bewertungen

Diesen Artikel kommentieren

Wenn Du Fragen zu diesem Artikel hast, schreib uns an info@abenteuer-regenwald.de.