Tobi und Marina lachend, zu sehen sind außerdem ein Faultier, ein Papiervogel und Papageien, im Hintergrund schäumendes Meer. Auf dem Plakat steht der Titel: Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden Flüssen Das Kinoplakat für "Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden Flüssen" (Bild: MFA Filmverleih)
Lesezeit ca. 4 Minuten

Neuer Kinofilm von Checker Tobi

Am 5. Oktober startet der Kinofilm „Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden Flüssen“. Wieso können Flüsse fliegen? Nach diesem Film werdet ihr's wissen! 

Wer den quirligen KiKA-Reporter kennt, der alles checkt, was wir schon immer wissen wollten, der ahnt: Tobis Reise ist kein durchgeplanter Trip. Sie ist Abenteuer pur; spannend, lustig, dramatisch, manchmal chaotisch. Sie beginnt im Weltraum – und endet mit einer lebenswichtigen Erkenntnis. 

Die Kinokarten sind verlost.

Wir haben 40 E-Mails zu unserer Verlosung bekommen – und alle Antworten waren richtig! Leider konnten wir ja nur fünf Gewinnerinnen und Gewinner auslosen – wir gratulieren ihnen und danken allen, die uns geschrieben haben. 

Bitte versteht, dass wir denjenigen, die nicht gewonnen haben, nicht benachrichtigen. 

Wo der Film überall läuft, könnt ihr auf der Website zum Film sehen – sie wird laufend aktualisiert.

Und darum geht es im Film:

Ein Postbote klingelt Tobi aus seinem Traum. Er bringt ein geheimnisvolles Paket und will hartnäckig wissen, was drin ist. Zum Vorschein kommen eine verschlossene Holzkiste und ein Brief. Geschrieben von Frau Vogelsang, der einfallsreichen Nachbarin aus Tobis Kindertagen. „Sie hat für mich und meine beste Freundin Marina immer die krassesten Schnitzeljagden veranstaltet“, berichtet Tobi dem Postboten. 

Nun stellt sich heraus, dass Tobi die allerkrasseste Schnitzeljagd noch bevorsteht: „Bist du bereit für das wichtigste Abenteuer deines Lebens?“, fragt Frau Vogelsang in ihrem Brief. „Dann finde die Schlüsselträgerin und öffne die Kiste. Denn wer sie öffnet, der erhält den größten Schatz der Welt.“

Den Schlüssel trug Marina als Kind um den Hals. Um ihn zu finden, macht sich Tobi auf die Suche nach seiner Freundin, die er längst aus den Augen verloren hat. Die erste Spur führt ihn nach Vietnam, durch die größte Höhle der Welt. 

Und weiter geht die Reise in die berühmte Halong-Bucht. Und tatsächlich: Dort ankert die „Sommersprosse“, Marinas Segelboot – und das große gemeinsame Abenteuer beginnt. 

Denn in der Kiste, für die Marina noch immer den Schlüssel besitzt, hat Frau Vogelsang rätselhafte Dinge verstaut, die Hinweise zum nächsten Reiseziel geben. Gar nicht so einfach für Tobi und Marina – aber schließlich sind sie noch immer ein eingespieltes Schnitzeljagd-Team. Und sie finden an jedem Ort hilfreiche, ganz besondere Menschen: bei den Nomaden in der Mongolei und den Indigenen im Amazonas-Regenwald in Brasilien.

In Amazonien endet die Reise der beiden Abenteurer – und sie enträtseln nicht nur das Phänomen der fliegenden Flüsse, sondern auch das Geheimnis um den größten Schatz der Welt. Aber der wird hier natürlich noch nicht verraten...

ein mehr als 300 Meter hoher Stahlturm ragt über das Kronendach des RegenwaldesMitten im Amazonas-Regenwald steht der Forschungsturm ATTO . Hier endet das Abenteuer von Tobi und Marina – in 325 Metern Höhe (Bild: 2023 megaherz film und fernsehen)

Wir haben Tobi Krell in München getroffen und mit ihm über seinen neuen Film gesprochen. Über die Dreharbeiten – und über die Botschaft, die er uns mitbringt. Ganz besonders aus dem Amazonas-Regenwald in Brasilien. 

Hier geht's zum Interview:
 

Trailer zum Film „Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden Flüssen“:

8 Bewertungen

Diesen Artikel kommentieren

Wenn Du Fragen zu dieser Seite hast, schreib uns an info@abenteuer-regenwald.de.

Formular wird geladen