24. September 2013

Forschen für den Regenwald: Unser Regenwaldschützer des Monats September

Wayra Yaki mit seiner fertigen Forscherarbeit

Wayra Yaki ist mit dem Regenwald aufgewachsen – mitten in Münster. „Seit ich denken kann, hat mir mein Vater davon erzählt – denn seine Heimat ist Kolumbien.“

Und so hörten der heute elfjährige Wayra Yaki und seine fünf Geschwister schon sehr früh Geschichten über die Menschen in den Regenwäldern; über die Tiere und Pflanzen und ihre raffinierten Überlebens-Tricks.

„Mich schockiert, was Wilderer den Tieren antun und welche riesigen Flächen abgeholzt werden. Ich verstehe einfach nicht, wie Menschen mit dem Regenwald so umgehen können“, meint Wayra Yaki.
Um darüber aufzuklären und damit sich etwas ändert, hat er für seine „Forscherarbeit“ an der Schule den Regenwald gewählt: Jedes Jahr machen die Kinder der vierten Klasse seiner Montessouri-Schule ein gemeinsames Projekt mit der Universität.

Wayra Yakis Forscherarbeit ist eine große Power-Point-Präsentation rund um den Regenwald: Sein Aufbau, seine Bewohner, Klima und Klimawandel – bis zu den Gefahren durch den Menschen. Bei den umfangreichen Recherchen hat nicht nur seine Familie geholfen, sondern auch unsere Schülerseite Abenteuer Regenwald. Darüber freuen wir uns sehr.

„Anfang Juli habe ich den Vortrag in der Schule gehalten. Wir konnten Eltern, Freunde und Verwandte dazu einladen“, sagt Wayra Yaki. „Ich habe auch eine Sammelbox aufgestellt und Regenwald Reporte ausgelegt.“

Unser September-Regenwaldschützer heißt übrigens nach zwei Naturelementen: In den Sprachen der Ureinwohner Südamerikas bedeutet Wayra Feuer und Yaki Wind.