Tolle Rezepte für Regenwaldschützer

Der Burger für dein Sommerpicknick – ohne Fleisch

Magst du Hamburger, Eis oder Schokocreme? Und findest Kochen toll? Und willst auf keinen Fall, dass Regenwälder abgeholzt werden? Dann haben wir für dich genau das Richtige: Rezepte für deine Lieblingsspeisen.

Wir haben uns auf die Suche nach Rezepten gemacht, für deren Zutaten garantiert kein Regenwald zerstört wurde. Und damit wir sicher sein können, dass alles super schmeckt, haben wir es natürlich in unserer Küche ausprobiert. Und du kannst es mit Familie oder Freunden ganz einfach nachkochen.


Hier kommt der Burger für das Sommerpicknick – ohne Fleisch. Denn wusstest du, dass für das Fleisch in einem einzigen Burger 2.300 Liter Wasser verbraucht werden? Und dass er eine Fläche von 3,6 Quadratmetern Regenwald „frisst“? Denn die großen Rinderherden in Südamerika brauchen viel Weidefläche. Und wenn sie hier in den Massenställen gezüchtet werden, bekommen sie Soja als Kraftfutter. Und für die Soja-Plantagen und Rinderweiden müssen die Regenwälder weichen.

Das wollen wir nicht – deshalb findest du hier unser Rezept für die besten veganen Burger der Welt. Schmeckt garantiert auch Fleischessern:

Rezept 1:
Richtig leckere (vegane) Hamburger

Zutaten für 10 Burger (die man auch prima einfrieren kann):

180g getrocknete grüne Linsen
600ml Wasser
1 TL getrocknete Petersilie
3 Knoblauchzehen
2,5 (180g) mittelgroße Zwiebeln
90g gehackte Walnüsse
250g Semmelbrösel
85g Leinsamen
240g Champignons
3 EL Balsamico-Essig
2 EL Senf
2 EL Hefe
Salz, Pfeffer, Paprika, Öl

Zubereitung:

Schneide die Champignons in kleine Stücke.

Schneide auch die Zwiebeln und die Knoblauchzehen in kleine Stücke.

Wenn du (wie wir) aus Versehen ganze Walnüsse gekauft hast, müssen auch diese noch gehackt werden.

Bringe in einem kleinen Topf die Linsen mit dem Wasser, einer der Knoblauchzehen, der Petersilie und einem Viertel der Zwiebeln zum Kochen. Lasse sie bei mittlerer Flamme etwa 35 Minuten Kochen, bis kein Wasser mehr da ist und die Linsen weich sind.
Mixe währenddessen die Walnüsse, Semmelbrösel und Leinsamen mit der Hefe, Salz, Pfeffer und Paprika zusammen.
Brate in einer Pfanne die verbleibenden Zwiebeln und Knoblauchzehen mit den Champignons in Öl für etwa 8 bis 10 Minuten.

Nimm die Linsen vom Herd und füge den Essig und den Senf hinzu. Stampfe die Linsen mit einem Kartoffelstampfer oder Holzlöffel, bis sie eine dicke Masse sind.
Mixe dann alle Zutaten und lasse sir für mindestens 15 Minuten im Kühlschrank abkühlen. Anschließend kannst du Burger mit deinen Händen daraus formen.

Brate die Burger für 3 bis 5 Minuten pro Seite. Zuviel gemachte Burger kannst du (ungebraten) einfrieren.
Lass es dir schmecken!