ein Teenager hält ein Regenwaldschutz-Plakat in die Kamera mit der Aufschrift Rettet unsere grüne Lunge Tipps für Regenwaldschützer: Der Regenwald ist zu wertvoll, um ihn gedankenlos zu verbrauchen (Bild: Abenteuer Regenwald) Tipps für Regenwaldschützer: Der Regenwald ist zu wertvoll, um ihn gedankenlos zu verbrauchen
Lesezeit ca. 6 Minuten

15 Alltagstipps: Was du tun kannst, um den Regenwald zu schützen

Der Schutz des Regenwaldes und des Klimas ist drängender denn je. Hier findest du unsere Tipps, wie du ganz leicht im Alltag etwas tun kannst. Jede und jeder von uns kann mit kleinen Schritten einen wichtigen Beitrag leisten!

Gib diese Tipps weiter, indem du unser Poster herunterlädst oder diese Seite mit dem Teilen-Button am Ende der Seite anderen empfiehlst.

15 einfache Tipps, wie du den Regenwald schützen kannst

Ilustration eines Shiftphone Fairphone
  1. Nutze dein Handy so lange wie möglich...

    … denn es enthält wertvolle Rohstoffe. Viele davon kommen aus Regenwaldländern. Wenn dein Smartphone kaputt ist, lass es reparieren. Oder bringe es zum Recycling.

    Du kannst es auch zum Recycling ohne Akku an uns schicken. Wir sammeln Altgeräte für das Projekt „Ein Handy für den Gorilla“. Unsere Adresse:
    Abenteuer Regenwald e.V.
    Hölderlinstraße 22a
    22607 Hamburg

    Mehr Infos dazu findest du auf der Seite Handy.

Plakat Vergleich Klopapier und Baumstamm(Bild: Grafik: Mester, Sonnenberg, Kretschmann)
  1. Benutze Recycling-Toilettenpapier

    Jeder fünfte gefällte Baum wird zu Papier verarbeitet, und Klopapier kann nicht wieder recycelt werden. Daher ist es wichtig, Recycling-Klopapier zu verwenden. Dadurch werden die Wälder geschützt, und bei der Herstellung spart man Wasser und Chemikalien. 

    Lies mehr dazu auf der Seite Papier.

Flyer mit billigen Fleischangeboten
  1. Iss wenig oder kein Fleisch

    … denn Hühner, Schweine, Rinder und Milchkühe in unseren Großfabriken werden mit Soja-Kraftfutter gemästet. Dieses Soja kommt vor allem aus Brasilien. Dort werden für die Anbauflächen Regenwälder und Savannen zerstört. Ebenso für riesige Weiden für Rinder, die in Brasilien grasen.

    Versuche deshalb, möglichst wenig Fleisch zu essen. Und kaufe Fleisch, Eier, Milch und Käse regional und aus ökologischer Haltung. Bio-Bauern verfüttern nur Nahrung aus der Umgebung.

    Lies mehr dazu auf der Seite Fleisch.

  2. Trinke Wasser aus der Leitung statt aus Flaschen

    Von der Produktion bis zum Transport erzeugt Wasser aus der Flasche bis zu 30 kg CO2 pro Jahr und Kopf. Außerdem werden Plastikflaschen aus Erdöl hergestellt. Und Erdöl wird auch in Regenwaldgebieten gefördert.
    Deshalb sollte man Wasser aus Plastikflaschen lieber vermeiden. Glasflaschen wären eine Alternative. Aber bei beiden kosten Herstellung und Transport viel Energie. Und: Plastikflaschen landen oft im Meer und vereinen sich mit anderem Plastik zu riesigen Strudeln. Leidtragende sind die Meeresbewohner - auch in den Tropen. 
    Leitungswasser ist übrigens genauso gut wie gekauftes Wasser, auch wenn häufig das Gegenteil behauptet wird.

  3. Benutze Stoffbeutel…

    …oder verwende Plastikbeutel mehrmals. Plastiktüten brauchen bist zu 400 Jahre, um abgebaut zu werden. Und für ihre Herstellung braucht man wertvolles Erdöl, für deren Förderung auch Regenwald abgeholzt wird.

Ein illustriertes Buch mit einem Tukan auf dem Cover für Recyclingpapier
  1. Spare Papier

    …. denn für neues Papier werden viele Bäume gerodet. Auch aus Monokulturen im Regenwald. Jede gesparte Seite Papier hilft dem Wald. Du kannst Papier auch beidseitig bedrucken. Super ist es außerdem, gelesene Bücher weiter zu verschenken. Hier findest du viele Ideen, wie du Papier sparen kannst.

    Lies mehr dazu auf der Seite Papier.

eine illustrierte Pizza
  1. Kaufe möglichst wenig Fertigprodukte

    In Fertigprodukten ist oft Palmöl enthalten, für das Regenwälder abgeholzt werden. Durch Palmöl sind auch Orang-Utans stark bedroht. Selbstgemachtes Essen ist auch viel leckerer und gesünder!

    Lies mehr dazu auf der Seite Palmöl.

Ein Gartenstuhl aus Teak, der von einer Plantage stammt wo vorher Regenwald gewachsen ist
  1. Kaufe keine Gartenmöbel aus Tropenholz…

    …auch nicht aus Teak von Plantagen. Es gibt viele gleichwertige Alternativen aus heimischen Hölzern.

    Lies mehr dazu auf der Seite Tropenholz.

Eine illustrierte Hose, für die Herstellung einer Hose wird viel Wasser verbraucht
  1. Kaufe weniger neue Kleidungsstücke

    … denn für Stoffe wie Viskose werden Holzfasern benötigt. Dafür werden Bäume gefällt. Auch in Regenwaldländern. Mache lieber eine Tauschparty im Freundeskreis.

    Lies mehr dazu auf der Seite Papier.

Illustrierte Zapfsäule einer Tankstelle mit Biosprit, für das Nahrungsmittel verbrannt werden
  1. Bitte andere, keinen Biosprit zu tanken

    … denn in Biosprit für das Auto steckt Treibstoff aus Pflanzen. Auch aus Ölpalmen (das Palmöl) und Sojabohnen. Für deren Anbau werden große Flächen im Regenwald gerodet. Die Menschen, die dort leben, hungern:  Auf den Äckern dort werden immer mehr Pflanzen für Sprit angebaut, anstatt für die Nahrung.

    Lies mehr dazu auf der Seite Biosprit.

  2. Vermeide Wegwerf-Produkte…

    …aus Aluminium: Getränkedosen sind daraus gemacht. Oder Alu-Folie in der Küche. Für die Herstellung von Aluminium braucht man das Erz Bauxit. Für den Abbau wird Regenwald zerstört. Benutze lieber Backpapier, einen Teller oder Frischhaltedosen, um Speisen abzudecken.

    Lies mehr dazu auf der Seite Aluminium.

Illustration eines offenen Pappkartons wie er beim Online-Shopping verwendet wird
  1. Bestelle nur selten im Internet  

    Dadurch sparst du jede Menge Verpackung und Kartons. Verpackungen haben inzwischen den größten Anteil am Papierverbrauch.

    Lies mehr dazu auf der Seite Papier.

Regenwaldbäume sind auf einem Grill mit glühender Grillkohle
  1. Benutze keine Grillkohle aus Tropenholz

    Nimm stattdessen lieber Grillkohle aus heimischen Hölzern mit Naturland-Siegel, Grillkohle aus Buche oder aus Olivenkernen.
    Klimafreundlicher als Holzkohle ist Grillen mit Gas- oder einem Elektrogrill.

    Lies mehr dazu auf der Seite Grillkohle ohne Tropenholz.

  2. Schreibe Briefe an große Konzerne…

    …und bitte sie, überall auf der Welt Menschenrechte und die Natur zu schützen, damit die Erde eine Zukunft hat.

    Das kannst du zum Beispiel mit unseren Unterschriftenlisten machen.

  3. Kläre andere über die Regenwälder auf

    Über ihre Bedeutung für unser Weltklima, als Heimat für viele Menschen, Tiere und Pflanzen und ihre Bedrohungen: Damit auch sie darauf achten, dass kein Regenwald in ihrem Einkaufswagen landet.

    Lies mehr dazu auf der Seite über Biodiversität.

Je mehr Leute mitmachen, um den Regenwald zu schützen, desto mehr lässt sich bewegen! Zum Beispiel könntest du in der Schule einen Vortrag über das Thema halten oder ein Projekt zum Thema starten. Oder wie wäre es mit einem Artikel in der Schülerzeitung? Wenn du weitere Tipps hast: Her damit! Schick uns Deine Tipps an: tipps@abenteuer-regenwald.de

Wenn ihr neugierig seid auf noch mehr Tipps – die findet ihr in dem Buch von Jennifer Sieglar. Es hat einen englischen Titel, ist aber auf Deutsch:
If I could save the world
50 geniale Umwelt-Tipps und viel Platz zum Eintragen
11,00 Euro, ab 12 Jahre
Planet!/Thienemann-Esslinger Verlag

Letzte Aktualisierung: 2. November 2022
5010 Bewertungen

Diesen Artikel kommentieren

Wenn Du Fragen zu dieser Seite hast, schreib uns an info@abenteuer-regenwald.de.

Formular wird geladen