Christstollen – garantiert ohne Palmöl

Der selbstgemachte Christstollen ist die einzige Palmöl-freie Alternative

Rezept für super leckeren und Palmöl-freien Christstollen, jahrelang erprobt von Abenteuer Regenwald

Unser Lieblingsrezept für weihnachtlichen Christstollen

Zutaten für einen großen oder zwei kleine Stollen – achtet bitte möglichst auf Produkte in Bio-Qualität:

  • 300 g Rosinen
  • 3 EL brauner Rum (wir haben uns hierzu intensiv belesen. Der Alkoholgehalt soll nach dem Backen nicht mehr nachweisbar sein.)
  • 2 Würfel frische Hefe
  • 140 ml Milch
  • 540 g Weizenmehl
  • 90 g Zucker
  • ½ TL Gewürzmischung für Stollen
  • ½ TL Salz
  • Schale von 1 unbehandelter Zitrone
  • 85 g Butterschmalz
  • 250 g Butter
  • 120 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Marzipanrohmasse
  • 50 g Zitronat
  • 50 g Orangeat

Für die Glasur:

  • 100 g Butterschmalz
  • 75 g Zucker
  • 100 g Puderzucker
Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel

So wird’s gemacht:

  1. Am Tag vor dem eigentlichen Backen die Zutaten vorbereiten:
    Gib die Rosinen zusammen mit dem Rum in eine Schüssel und lass sie darin einweichen.
    Hole alle gekühlten Zutaten außer Milch und Hefe jetzt schon aus dem Kühlschrank, damit sie am nächsten Tag Zimmertemperatur haben.
  2. Einen sogenannten Vorteig ansetzen:
    Am nächsten Tag erwärmst du die Hälfte der Milch (sie soll lauwarm sein, nicht kochen!) und gibst sie in eine große Schüssel. Brösel die Hefe hinein und rühre die Mischung mit einer Gabel glatt. Jetzt gibst du 1 Prise Zucker und 3 EL Mehl dazu, verrührst alles gut und lässt es abgedeckt an einem warmen Ort etwa 20 Minuten gehen.
Der verknetete Teig (Schritt 3)
  1. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten:
    Gib nun alle Zutaten außer das Zitronat und Orangeat und Rosinen zum Vorteig und verrühre alles vorsichtig mit den Knethaken des Mixers, bis ein glatter Teig entsteht – das kann durchaus ein paar Minuten dauern. Gib anschließend die Rosinen, Zitronat und Orangeat zum Teig und verknete nun alles vorsichtig mit den Händen (wenn die Schüssel zu klein ist, kannst du das prima auf der Arbeitsfläche machen). Dann den Teig 1 Stunde gehen lassen.
  2. Teig formen und backen:
    Heize den Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vor. Jetzt knetest du den Teig noch einmal mit den Händen vorsichtig durch und formst ihn auf einer bemehlten Unterlage zu einem ovalen Laib. In der Mitte des Ovals drückst du ihn z.B. mit einer Teigrolle ein, so dass oben und unten 2 Wülste entstehen. Eventeull musst Du den Stollen mit den Handkanten nachformen. Nun legst du ihn auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und backst ihn auf zweiter Schiene von unten ca. 60 Minuten. Der Stollen ist am Ende der Backzeit leicht braun, aber beim Anfassen noch etwas weich, er wird später erst hart.
  3. Mit Butterschmalz bepinseln:
    Kurz vor Ende der Backzeit das Butterschmalz vorsichtig schmelzen. Nach dem Backen den Stollen mitsamt dem Backpapier vorsichtig auf ein Kuchengitter ziehen, da der Stollen sehr leicht bricht.  Den noch heißen Stollen auf dem Backblech mehrmals mit flüssigem Butterschmalz bepinseln. Mit Zucker bestreuen und 2/3 des Puderzuckers darüber sieben. Abkühlen lassen. Mit restlichem Puderzucker bestäuben. An einem kühlen Ort, in Bienenwachstuch gewickelt (gibt es z.B. in Drogeriemärkten), sollte er 14 Tage lagern, bevor man ihn anschneidet. (Anmerkung: Alufolie wollen wir hier nicht empfehlen, weil für die Gewinnung Regenwälder abgeholzt werden).

Viel Spaß beim Backen!

0 Bewertungen

Diesen Artikel kommentieren

Wenn Du Fragen zu diesem Artikel hast, schreib uns an info@abenteuer-regenwald.de.

Formular wird geladen