26. August 2014

Sumatra-Nashorn – das Letzte seiner Art

Ein Sumatra-Nashorn auf Borneo Das Sumatra-Nashorn streift auf Nahrungssuche durchs dichte Dschungel-Unterholz. (Bild: flickr/Willem v Strien (CC BY 2.0))

Das Sumatra-Nashorn ist die kleinste der fünf heute noch existierenden Nashornarten und trägt als einziges in der Familie ein Haarkleid. Trotz seines Namens lebt es nicht nur in den Regenwäldern der indonesischen Insel Sumatra, sondern auch in Malaysia: im Nordosten Borneos und auf der Malaiischen Halbinsel.

Nachtschwärmer und Tagträumer

Nachts gehen Sumatra-Nashörner stundenlang auf Nahrungssuche, dabei dient ihnen ihre verlängerte, greiffähige Oberlippe besonders gut zum Pflücken von Zweigen, Blättern, Früchten und anderen Pflanzenteilen. Den Tag verbringen die trägen Tiere liebend gern stundenlang in kühlen Suhlen, deswegen leben sie stets in der Nähe von Flüssen und Feuchtgebieten.

Schwierige Partnersuche

Sumatra-Nashörner sind Einzelgänger – nur zur Paarungszeit sieht man Bullen und Kühe zusammen. Da es nur noch so wenige gibt, kommt es vor, dass ein Männchen nie auf ein Weibchen stößt und sich somit nicht fortpflanzen kann. Normalerweise duldet ein Bulle andere Nashörner in seinem Revier; zur Paarungszeit werden Rivalen allerdings bekämpft.

Übrigens hat das Sumatra-Nashorn, im Gegensatz zu seinen beiden asiatischen Verwandten, dem Java-Nashorn und dem Panzernashorn, zwei Hörner.

Bald schon Vergangenheit?

In Südostasien gibt es heute weniger als 200 Sumatra-Nashörner, Tierschützer glauben, dass es nur noch 100 sind. Die meisten von ihnen leben in Nationalparks oder anderen Schutzgebieten. So gehören sie auch zu den seltensten Tierarten überhaupt und sind kritisch vom Aussterben bedroht. Die Zukunft der Regenwaldriesen sieht leider sehr düster aus – auch wenn es in Indonesien und Malaysia inzwischen Schutzprogramme gibt.

Hauptfeind: Mensch

Die Bedrohung kommt von uns Menschen: In Südostasien haben es Wilderer auf das begehrte Horn der Sumatra-Nashörner abgesehen. Es wird bis zu 50.000 Euro pro Kilo verkauft, weil der Aberglaube besteht, dass es als Pulver zermahlen Krankheiten heilen kann. Außerdem verliert das Sumatra-Nashorn durch Abholzung seinen Lebensraum, denn ohne den Regenwald kann es schließlich nicht leben.

Datum: 26.08.2014 / Autorin: Leonie Meier

139 Bewertungen

Diesen Artikel kommentieren

Wenn Du Fragen zu diesem Artikel hast, schreib uns an info@abenteuer-regenwald.de.

Steckbrief

Lebensraum
Indonesien und Malaysia
Größe
2,5 bis 3,2 m + 60 cm Schwanzlänge
Gewicht
500 bis 800 kg
Lebenserwartung
schätzungsweise 30 bis 45 Jahre
Nahrung
Blätter, Zweige, Rinde, Früchte, Samen
Anzahl Junge
jeweils ein Kalb, Nachwuchs alle 4 bis 5 Jahre
Tragezeit
15 bis 16 Monate

Lexikon

Alle Tiersteckbriefe im Regenwald von A–Z

Jetzt lesen

Weiterlesen